AllGemeines

17.6. Die vier Zeichen

WeisSagungen von Stalking Wolf (Apache): Die vier Zeichen (GeSichte um1920)
Die Welt in der er war, war mit nichts zu vergleichen mit dem was er je kannte. Es war ein trockener Ort, mit wenig Pflanzenwelt. In der Ferne sah er ein Dorf, das nicht aus Zelten bestand, sondern aus den BeStandTeilen der Erde.
Als er näher an das Dorf kam, war er überwältigt von dem GeStank des Todes. Er hörte Kinder weinen, hörte das Stöhnen der Alten und GeRäusche wie von Krankheit und VerZweiflung. LeichenHaufen lagen in offenen Gruben, ihre entstellten GeSichter und schwachen Körper ließen auf den HungerTod schließen. Die Leichen sahen eher aus wie GeRippe, ihr einst dunkelbraunes AusSehen war nun aschgrau. Von all dem Grauen des lebenden HungerTodes war er tief betroffen. Kinder konnten geradenoch gehen, Alte lagen im Sterben und überall klangen Schreie des Schmerzes und der Angst. Der GeStank des Todes und das GeFühl der Hoffnungslosigkeit waren überwältigend, drohten ihn aus dem Dorf zu vertreiben. Da erschien der Geist eines Alten:
Willkommen hier, das einmal das Land des Hungers genannt werden wird. Die Welt wird eines Tages mit EntSetzen auf all das hier schauen und wird die Schuld dem Wetter und der Erde zuschieben. Das wird die erste Warnung an die Welt sein, daß die Menschheit weder gegen die Natur noch gegen die heiligen Regeln der Schöpfung leben kann. Wenn die Menschheit versteht, daß sie selbst diese HungersNot verursacht und verschuldet hat, dann wird eine große Lehre begriffen. Wenn die NaturGeSetze der Erde gebrochen werden, sterben die Menschen.
Menschen, die im EinKlang mit der Schöpfung leben, sollten in Ruhe gelassen werden. Sie verstanden einst mit der Erde zu leben und ihr WohlStand war bemessen in Glück, Liebe und Frieden. Doch all das wurde ihnen weggenommen, als die Welt sie als urtümliche GesellSchaften ansah. Die Welt zwang sie außerhalb der GeSetze der Schöpfung zu leben und als Folge davon sind sie jetzt gezwungen zu sterben. Das wird das erste Zeichen sein.
Es wird HungersNot vor und nach dieser HungersNot kommen, doch keine wird mehr BeAchtung in der Welt finden wie diese. Die Kinder der Erde werden die Lehre kennen, die sie in all diesem Schmerz und Tod hält, doch die Welt wird es nur als Dürre und HungersNot ansehen, wird der Natur die Schuld geben, anstatt sich selbst.
Stalking Wolf erinnerte sich an den StammesÄltesten, der sagte, daß die ganze Welt Kenntnis nehmen , doch daß die Welt die Lehre des Todes und des Hungers nicht lernen würde. Die Kinder der Erde würden sinnlos sterben.
Im Schlaf empfing er den Rest des ersten Zeichens zur VerVollStändigung:
Während der Jahre des Hungers, des ersten Zeichens, werden viele durch eine Krankheit gequält werden, die das Land ausfegen wird und die Massen in Angst und Schrecken versetzt. Die WeißKittel (Ärzte) werden keine AntWort für die Menschen haben und ein großes GeSchrei wird durch das Land tönen. Die Krankheit wird von Affen, RauschGift und GeschlechtsVerKehr ausgehen. Sie wird die Menschen von innen zerstören, macht aus einfacher Krankheit eine tödliche Krankheit. Die Menschheit wird diese Krankheit über sich selbst bringen als eine Folge ihres eigenen Lebens, ihrer VerEhrung von Sex und Drogen und einem Leben weit weg von der Natur. Auch das ist Teil der ersten Warnung, doch wieder wird die Menschheit die Warnung nicht beachten und wird weitermachen mit der AnBetung der falschen Götter des Sex und des unbewussten Geistes der Drogen. Die Drogen werden Kriege entstehen lassen in den Städten der Menschen und die Völker werden gegen diese Kriege und gegen diese TodesKrankheit kämpfen. Doch sie werden die Wirkung mehr bekämpfen als die UrSache. Diese Kriege werden nie gewonnen werden, bis die Menschen ihre WertVorStellungen ändern und dem MissBrauch von Sex und Drogen EinHalt gebieten. Es ist so, daß die Menschheit in den Jahren des ersten Zeichens den Kurs der möglichen Zukunft noch ändern kann. Sie verstehen vielleicht die großen Lehren des Hungers und der Krankheit. Dann besteht immer noch Hoffnung. Doch wenn erst das zweite Zeichen der ZerStörung erscheint, kann die Menschheit und die Erde nur noch auf einer geistlichen Ebene geheilt werden und die GeFahr für die ZuKunft der Menschheit noch abwenden.
Als sich Stalking Wolf in der LandSchaft umsah, hatte sich alles verändert: sie schien trockener, es waren keine Pflanzen zu sehen, und Tiere lagen im Sterben. Ein großer TodesGeStank lag über dem Land und der Staub war dicht und erstickend, die große Hitze drückend. Himmelwärts blickend, schien die Sonne größer zu sein und eindringlicher zu scheinen; keine Vögel oder Wolken waren zu sehen und die Luft schien dennoch dicker zu sein.
Es schien, als würde der Himmel wogen und große Löcher wurden sichtbar. Die Löcher rissen mit einem lauten WiderHall auf, einem donnernden Dröhnen und die ganze Erde wurde erschüttert und der ErdBoden bebte. Die Haut des Himmels schien wie eine Reihe klaffender Wunden aufzureißen und durch diese Wunden sickerte eine Flüssigkeit, die aussah wie der AusWurf einer EntZündung. Es war ein großer See mit fließenden AbFall, Öl und totem Fisch. Er sah außerdem gewaltige ErHebungen der Erde und starke Stürme. Alles um ihn herum war ein einziges UnHeil: AbFallHaufen reichten bis in den Himmel, Wälder wurden geknickt und starben, KüstenStriche wurde überflutet und Stürme wurden immer heftiger und stärker. Mit jedem AugenBlick der vorüber ging, wurde die Erde mit größerer EinDringlichkeit erschüttert, drohte auseinander zu brechen und ihn zu verschlucken.
Plötzlich endeten die ErdErSchütterungen und der Himmel klärte auf.
Löcher im Himmel werden als zweites Zeichen für die VerNichtung der Menschheit kommen. Am AnFang dieses zweiten Zeichens kann die Menschheit die Erde nicht länger mit natürlichen MaßNahmen heilen. Man muß die Warnungen beachten und härter an der Änderung der ZuKunft arbeiten. Diese Löcher sind das unmittelbare ErGebnis des Lebens der Menschheit, der Reisen und der Sünden der GroßVäter und GroßMütter. Diese Löcher werden das Töten der EnkelKinder der Menschheit anzeigen und werden zum VerMächtnis des Lebens der Menschheit werden, einem Leben weit weg von der Natur. Es ist die Zeit dieser Löcher, die einen großen ÜberGang im Denken der Menschheit markiert:
sie werden dann vor der Wahl stehen, ob sie den Weg der ZerStörung fortsetzen
oder ob sie zurückkehren zur LebensWeise der Erde und einem einfacheren DaSein.
Dann muß eine EntScheidung gefällt werden oder alles wird verloren sein.
In der dritten Schauung : veränderte sich der Himmel Richtung SonnenUnterGang plötzlich zu einem blutigen Rot-
ohne Schattierung oder Muster. Die Farbe war die von Menschen, nicht von der Natur und sie hatte einen ekelhaften GeStank. Es schien, als brenne die Erde, wo immer sie berührt wurde. Als der SonnenUnterGang in die Nacht überging, schienen die Sterne hellrot, die Farbe verließ nie den Himmel und überall waren Schreie der Furcht und des Schmerzes zu hören. Zeit, Ort und Schicksal schienen in der VorHölle zu sein, erstarrt durch den blutigen Himmel.
Das also ist das dritte Zeichen, die Nacht der blutenden Sterne. Es wird überall in der Welt bekannt werden, der Himmel in allen Ländern wird mit dem Blut des Himmels rot sein, Tag und Nacht. So ist es, daß mit dem dritten Zeichen der keine Hoffnung einer möglichen ZuKunft mehr besteht. Das Leben auf der Erde, wie Menschen es leben, wird zu einem Ende kommen und kann weder körperlich noch geistlich zurück gedreht werden. Wenn die VerÄnderung nicht während des zweiten Zeichens geschieht, dann erlebt die Menschheit gewiß die ZerStörung der Erde. Die Kinder der Erde flüchten in die Wildnis und müssen sich dort verstecken. Wenn der Himmel Feuer blutet, dann gibt es in der Welt der Menschen keine Sicherheit mehr.
Von dieser Zeit an, wenn die Sterne bluten bis zum vierten und letzten Zeichen wird es vier JahresZeiten des Friedens geben. In diesen vier JahresZeiten müssen die Kinder Erde tief in der Wildnis leben und ein neues ZuHause finden, das der Erde und der SchöpfungsKraft nahe ist. Nur die Kinder der Erde werden überleben.wenn sie wieder entsprechend der LebensWeise der Erde leben. ÜberLeben wird nicht alles sein, denn die Kinder der Erde müssen auch vertraut sein mit dem Geist. Wenn das dritte Zeichen in den Sternen zu sehen ist, dann sind es vier Jahreszeiten zur Flucht.
Es war in der letzten Nacht an der Ewigen Höhle, als die vierte Schauung kam, diesmal gebracht von der Stimme eines jungen Kindes. Das Kind sprach: »Das vierte und letzte Zeichen wird in den nächsten zehn Wintern erscheinen, die der Nacht folgen, in der die Sterne bluten. Während dieser Zeit wird die Erde sich selbst heilen und die Menschen werden sterben. In diesen zehn Jahren müssen sich die Kinder der Erde in der Wildnis versteckt halten. Sie dürfen keine dauerhaften Lager machen, sondern müssen umherziehen, um BeGegnung mit den letzten verbleibenden Kräften der Menschen zu vermeiden. Sie müssen versteckt bleiben und dürfen nicht in die SelbstZerStörung der Menschen zurück kehren. Neugier könnte viele töten. Es wird eine große HungersNot geben, auf der ganzen Welt, wie sie sich die Menschheit nicht vorstellen kann. Wasser wird ungenießbar, die Gifte der Sünden der Menschen geraten in die GeWässer des ErdBodens, der Seen und der Flüsse. Getreide wird nicht mehr wachsen, die Tiere der Menschen werden sterben und Krankheit wird die Massen töten. Die EnkelKinder werden sich von den Resten des Todes nähren und überall werden Schreie des Schmerzes und Leides zu hören sein. Umherziehende Banden werden andere Menschen jagen und umbringen, um sie zu essen, und das Wasser wird ständig knapp sein und immer knapper werden mit jedem Jahr. Das Land, das Wasser und die Luft, all das wird vergiftet sein, und die Menschheit wird in dem Zorn der höchsten Kraft leben. Menschen werden sich zuerst in den Städten verstecken, doch dort werden sie sterben. Einige wenige werden in die Wildnis fliehen, doch die Wildnis wird sie vernichten. Die Menschen werden vernichtet, ihre Städte zerstört und so ist es, daß die EnkelKinder für die Sünden ihrer GroßVäter und GroßMütter bezahlen müssen.«
Hoffnung gibt es nur während der Zeit des ersten und zweiten Zeichens. Beim dritten Zeichen, der Nacht des Blutens, ist keine Hoffnung mehr, nur die Kinder der Erde werden überleben. Den Menschen werden diese Warnungen gegeben: bleiben sie unbeachtet, kann es dort keine Hoffnung mehr geben.
Die Kinder der Erde werden sich vom zerstörerischen Denken reinigen und verbunden lebend mit der Erde
und der höchsten Kraft. eine neue Hoffnung bringen,
Stalking Wolf sah die VerNichtung der Menschheit. Den Menschen wurden vier Warnungen vor jener VerNichtung gegeben: zwei davon gaben der Menschheit die Möglichkeit, ihren eingeschlagenen Weg zu ändern und zwei waren für die Kinder der Erde, um dem Zorn der höchsten Kraft zu entfliehen. Es sind vier Zeichen, vier Warnungen, die nur die Kinder der Erde verstehen werden. Jede Warnung zeigt den Beginn einer möglichen ZuKunft an, wenn die Menschen wieder nach den heiligen Regeln der Schöpfung leben. Die Menschen müssen sich nicht nur für ihr eigenes seelisches AufWachen einsetzen, sondern dieses AufWachen auch in das BeWusstSein der Menschheit bringen,
damit es eine ZuKunft für die Menschheit geben kann.