AllGemeines

19. VerÖffentlichungen

WahrWorte und WahrZeichen mütterlicher Kraft - Rakuna & Anomatey

Die 46 WahrZeichen teilen sich in die 9 Gruppen:
• Die AllMutter
• Das UrPaar: Mutter und Tochter
• Die heiligen SchöpfungsKräfte
• Die UrStoffe Erde - Feuer - Wasser - Luft
• Die heiligen Regeln der Schöpfung
• Die heiligen Kreise
• Die KraftOrte und die KraftTore im Leib
• Die JahresKreis-Feste
• WanderSterne und UrMütter

Set aus 2 Büchern mit ca. 96 Seiten und ca. 256 Seiten, 17 x 24 cm, Broschur, sowie KartenSet aus 47 runden Karten
in StülpDeckelSchachtel,

"Die stärkste Kraftquelle für uns ist die Verbindung zur mütterlichen Urkraft. Sie nährt, heilt, stärkt und segnet uns in allen Aspekten unseres Seins. Mit diesem aufwendig gefertigten Buch- und Karten-Set können wir diese Verbindung erneut herstellen, vertiefen und festigen und so zu einem heilen Leben finden. "

"Die Wahrworte und WahrZeichen mütterlicher Kraft haben mich von Anfang an tief berührt. Es geht eine so tiefe Kraft aus von den Bildern und den Worten, die wie Medizin magisch in meinen Atem, meinen Herzschlag und meinen Rhythmus einströmt und mir einen Raum öffnet, in dem ich mich verbunden fühle mit dem großen alten Wissen von Generationen von Frauen. Die Karten und Worte lassen mir eine große Freiheit, mich selbst und mein eigenes Wissen zu spüren und gespiegelt zu sehen. Es ist wunderbar wie weit und heilsam der Raum ist, der sich mir öffnet, wie all-umfassend die Liebe darin alles in mir
mit einbezieht, was zu mir gehört.
Nichts bleibt ungesehen, alles findet seinen Platz im großen Gefüge des Ganzen und wird darin heil. Ein wunderbares, heilsames Werk. Es bietet uns allen tiefe Einblicke in unser MenschSein und bringt Verstehen aus einem Ort, den nur die Wahrheit der Seele kennt."
Gila Antara

....
Rakuna und Anomatey haben ein ungewöhnliches Werk geschaffen.
Es besteht aus drei Teilen: zwei Büchern und einem Satz von 46 runden Karten in einer kleinen Metallschachtel, die zusammen in einem Schuber geliefert werden. Ästhetisch wunderschön gebunden in leuchtendem Blau mit dem goldgelben Symbol der doppelköpfigen Schlange, die sich um ein Ei windet. Worum geht es?
Um eine allumfassende Würdigung und Be-Kräftigung weiblich-mütterlichen Seins und Lebens - zum einen in Form von Symbolen
auf den 46 Karten, zum anderen in Form eines Buches mit kurzen, tiefgründigen und poetischen Texten, den "WahrWorten", die diesen Karten zugeordnet sind, und weiterhin in Form eines fast 300 Seiten dicken Bandes "Mütterliches Wissen", das, wie die Autorinnen erläutern, das intellektuelle Grundgerüst mütterlichen Wissens darstellt, mit dem die verlorene oder verschüttete "mütterliche Weisheit und Kraft wieder sichtbar, spürbar und lebbar" gemacht werden soll.
Wenn frau alle Karten auslegt, bilden sie ein wunderschönes farbiges Dreieck, denn jede Kartengruppe hat eine andere Grundfarbe. Frau kann aber natürlich auch Karten einzeln ziehen und sich dann meditativ versenken in die Fülle von Assoziationen, zu denen die jeweiligen Symbole und Worte anregen.
Die als "WahrWorte" bezeichneten Texte zu jeder einzelnen Karte finden sich in dem ersten der beiden Bücher. Sie enthalten Ermutigungen, Bekräftigungen, Weisheiten, Sinnsprüche in einer zu Herzen gehenden bildhaften, sinnlich-poetischen Sprache. Meist wenden sie sich direkt an die Leserin. Wenn frau also eine Karte zieht, sollte sie den jeweiligen Text dazu lesen, um sich weiter inspirieren und tiefer anrühren zu lassen.
Das zweite Buch "Mütterliches Wissen", enthält in 46 Kapiteln, die ebenfalls den Karten zugeordnet sind, umfangreiche, Informationen aus Biologie, Physik, Medizin, aus Psychologie, Ethnologie, aus traditionellen Überlieferungen unterschiedlichster Völker und Kulturen, aus Kunst und Mythologie, auch sehr aktuelle Hinweise auf ökologische oder politische Entwicklungen und noch vieles mehr, so daß es wie ein Lexikon des Frauen-Wissens benutzt werden kann.
Die Texte bestehen aus kurzen, eindringlichen Sätzen, es gibt kaum durchlaufenden Text. Man kann an jeder Stelle unterbrechen, und zu anderen Themen springen. Dennoch sind die Kapitel gut strukturiert durch numerierte Zwischenabschnitte, so daß es leicht möglich ist, die unglaubliche Vielfalt an Material zu erfassen.
Alle Texte sind in einer ungewöhnlichen Schreibweise verfaßt.
Bei zusammengesetzten Worten beginnen die einzelnen Wortteile mit einem Großbuchstaben. Also eben "WahrWorte" und "WahrZeichen", aber auch VerGangenheit, "GeHeimnis", "EntWicklung", "BeWußtSein", "WahrNehmung", "ErbGut", "AnRegung", "VerAntWortung", "AugenBlick", "UrSprung". Manche Worte werden ganz umgeschrieben: "UrInnern" für Erinnern. Auch wenn die GeWöhnung etwas Zeit brauchte, hat mich diese SchreibWeise beim Lesen sehr oft zum NachDenken angeregt und mir neue BeDeutungsZusammenHänge erschlossen, bis dahin, daß ich beginne, sie selbst anzuwenden.
Ebenso interessant finde ich die Neu- oder Rück-Übersetzungen von bekannten Begriffen in eine weibliche Form. Das ist besonders eindrucksvoll für Bezeichnungen für weibliche Körperteile oder funktionen, wie beispielsweise "Tor des Lebens" (für die Scheide) "Tor des Todes (für den After), "Einzigartige Perle" (Clitoris heißt auf griechisch einzigartig!), "EiSchatzKammer" (für Eierstock), "LebensHöhle" (für Zelle). Es geht ihnen darum, auch in der Sprache das "HerrSchaftsWissen" umzuwandeln in weiblich-mütterliche BeGriffe.
Eigentlich würdigen kann man allerdings dieses Werk erst dann,
wenn man die Geschichte seiner Entstehung kennt. Denn Rakuna und Anomatey haben sich nicht einfach an den Schreibtisch gesetzt, Karten gezeichnet und Texte formuliert, vielmehr sind die WahrWorte und WahrZeichen Rakuna sozusagen zu-gefallen oder ein-gegeben worden. Im VorWort wird diese Entstehungsgeschichte erzählt:
Rakuna, Jahrgang 1957, war in DDR-Zeiten in Erfurt Ärztin für Neurologie/Psychiatrie. Anomatey, geboren 1949, war dort unter anderem Amtsleiterin in einer Behörde. Ihre Namen haben sie sich übrigens selbst gegeben. Beide sind Mütter und Großmütter. Sie waren aktiv an der Widerstandsbewegung gegen das DDR-Regime beteiligt und widmeten sich nach der Wende der Beratung von Frauen mit Gewalterfahrungen. Da sich ihre Hoffnung auf eine Erneuerung gesellschaftlicher Zustände nicht erfüllte, beschlossen sie, Deutschland zu verlassen. Und in dieser Zeit erlebte Rakuna zu ihrer großen Überraschung, daß ihr Texte, die nicht in ihrem BeWußtSein entstanden, sozusagen aus der Hand flossen. Über Wochen schrieb sie und staunte über die sie tief berührenden WortGeWebe, die aus ihr hervordrängten. Den ebenfalls intuitiv empfangenen Satz: "Teile es mit den Schwestern" verstanden beide als Aufforderung, sich auf den Weg zu machen. 1997 zogen sie mit ihren Kindern nach Schweden, wo sie bis 2000 sich selbst versorgend auf einem Bauernhof lebten. In dieser Zeit hörte Rakuna wieder einen Ruf, daß sie die "Zeichen der Mütter" suchen sollte. In ihren Worten: "Wir beginnen danach zu suchen, zu lesen, zusammen zu fügen. Eines Tages 'kenne' ich plötzlich das Muster der Zeichen: Die Null, eine Eins, zwei Zweien, drei Dreien, vier Vieren, fünf Fünfen, sechs Sechsen, sieben Siebenen, acht Achten und neun Neunen. Sie bilden die Form eines DreiEckes." Es sind 46 Zeichen, so viele wie die Anzahl der Chromosomen im menschlichen ErbGut, wie sie mit Erstaunen bemerkt.
Und wieder läßt sie sich jenseits ihres BeWußtSeins leiten: Zu den neun Reihen von Zahlen entstehen Zeichen, die ihre Hand malt, jeden Abend eins, über mehrere Wochen hinweg. "Die Zeichen sind mir fremd und vertraut zugleich. Sie tragen eine hohe Kraft. Wieder fallen mir die WortGeWebe ein. Ich krame sie hervor. Es sind 46. Eine ungläubige Freude steigt in mir auf." Innerhalb von einer halben Stunde hat sie die Zeichen den Texten zugeordnet. ¬- Und dies sind nun die "WahrZeichen" auf den runden Karten und die ihnen zugeordneten "WahrWorte", die jetzt gedruckt vorliegen.
Doch die Geschichte geht noch weiter. Wieder hört Rakuna eine Stimme: "Teilt sie mit den Schwestern und bringt sie nach Haus."
Sie verstehen dies als Aufforderung, ihre Wahlheimat Schweden zu verlassen. Sie begeben sich auf eine mehrjährige Reise zu Schamaninnen und Weisen Frauen in Kanada, den USA, in Australien und Neuseeland (wo sie als Sufi-Priesterinnen tätig waren!),
um mit ihnen ihr Wissen auszutauschen und zu erweitern.
2005 kehren sie nach Deutschland zurück, wo sie auf mehreren Umwegen ein Tagungshaus in Reine, in der Nähe von Hameln, finden, das sie "MutterLand - Gemeinschaft in Reine" nennen. Mit unermüdlicher Energie und erstaunlichen Erfolgen - in kürzester Zeit gelang es ihnen, den Aruna-Verlag für die Veröffentlichung der WahrWorte und WahrZeichen zu gewinnen - sind sie nun dabei, ihr gesammeltes mütterliches Heilwissen mit anderen Frauen zu teilen. Neue Projekte entstehen, eine internationale Vernetzung von Frauen baut sich auf - es ist als hätten sich tatsächlich Energiequellen für sie erschlossen, die jenseits unserer materialistischen Vorstellungen existieren.
Wenn ich Rakuna und Anomatey nicht selbst kennen würde, wäre ich vermutlich nicht so tief berührt von ihrer Arbeit. Rakuna traf ich bereits kurz nach der Wende auf einer Tagung, wo sie mich durch ihr frauenpolitisches Engagement und ihren medizinisch-psychologischen Sachverstand beeindruckte. Als beide von ihrer Weltreise zurückkamen, nahmen sie wieder zu mir Kontakt auf. Ich besuchte sie im "MutterLand" und erlebte Rakuna und Anomatey als zwei Frauen mit außergewöhnlicher Ausstrahlung. Ihre Präsenz, ihre Determiniertheit, ihre Intelligenz, ihre HinGabe und hoffnungsvolle Begeisterung sind einfach mitreißend. Mich beeindruckt besonders, wie bescheiden sie leben, wie sie sich uneigennützig und ohne materielles Gewinnstreben für die Verbreitung ihrer Botschaft einsetzen.
Ich bewundere auch, wie sie die modernen elektronischen Medien nutzen und eine ständig aktualisierte Internetseite aufgebaut haben, die eine unglaubliche Menge von Texten und Bildern enthält und durch Links zu anderen Frauenseiten eine fantastische Vernetzung über Länder und Kontinente hinweg ermöglicht.
Die WahrWorte und WahrZeichen sind zusammen mit dem Band über Mütterliches Wissen ein Werk, das in unsere Zeit paßt, weil es hinter dem uns vertrauten "HerrSchaftsWissen", das andere, weiblich-mütterliche Wissen aufscheinen läßt, das immer im Verborgenen gewirkt hat, und das nun an die Oberfläche drängt. Ich wünsche, daß viele Frauen sich von Rakunas und Anomateys Einladung angesprochen fühlen, sich in Kreisen zusammenzufinden, um sich ihrer EigenMacht bewußt zu werden und gemeinsam das neue-alte Wissen zu verbreiten. Ihre Vision einer heilen Welt:
"Wenn wir auf einander zugehen und mit dem Herzen hören, dann werden aus Fremden VerTraute und wir bereichern einander durch unsere UnterSchiedlichkeit und EinzigArtigkeit. Wenn wir wieder die wahren Werte menschlichen Seins leben, werden wir verstehen, daß liebe-volles gemeinschaftliches Leben sinn-voller und kostbarer ist als zerstörender Wohl-Stand. ... Es gibt keine größere menschliche Kraft als die einer GemeinSchaft, die mit HinGabe zum Wohle allen Seins lebt."
Marianne Krüll

"WahrWorte ist ein Fundus für die Überprüfung der gängigen Betrachtungsweisen und der Rolle weiblicher Spiritualität für die menschliche WeiterEntwicklung. Wenn Sie das Werk in den Händen halten, spüren Sie die Kraft, den Respekt und die Macht der Zeichen und Worte. Liebevoll, ausführlich, poetisch und sachlich-wissenschaftlich sind die Inhalte und Fakten gelungen präsentiert. Kopf, Bauch und Herz sind harmonisch verbunden. Frau und Mann können über die jedem Menschen innewohnende Weiblichkeit nachlesen, sie in ihrer Wechselwirkung und Vernetzung erspüren, sich nähern und selbst erkennen.
Das Buch zum Kartenset regt zum NachDenken und InneHalten an.
Die Darstellung weiblicher Zyklen/Muster/Wesenszüge im Einklang
mit der Natur und deren Wirken im MenschSein beschreiben
die Autorinnen im zweiten Buch. "
Gabriele Schwabe

"Als mir das Paket mit dem Buch „Mütterliches Wissen“ und dem „WahrWorte“-Buch mit den WahrZeichen-Karten ins Haus kam, fühlte ich mich schon beim Auspacken reich beschenkt. Die runden Karten, die mich bereits beim Internationalen Muttergipfel 2008 in ihrer (meist abstrakten) Schlichtheit berührt hatten, waren dann bei einem Besuch kurz vor Herausgabe der „WahrWorte“ zu einer sinnlich erfahrbaren Energiequelle und Inspiration für meine eigene Entwicklung als Frau im Wechsel geworden.
Die beiden Herausgeberinnen sind beseelt von der Idee, Menschen einzuladen, gemeinsam in Kreisen zusammen zu kommen und die Weisheit mütterlicher Kraft miteinander zu teilen. Dieses neue Buch enthält die von Rakuna medial empfangenen WahrWorte und die später dazugekommenen WahrZeichen als Symbole mütterlicher Kraft und Weisheit. Die ZuOrdnung und Verbindung beider Ebenen mütterlicher Weisheit sind wiederum ein Prozess von Intuition und medialer GeWissheit. Bei solchen Erfahrungen reagiere ich selbst oft eher mit Vorsicht oder Skepsis, aber gerade die erdige Präsenz von Anomatey und die feurige Schaffenskraft von Rakuna überzeugen mich ebenso wie beider Entschluss, sich voll in den Dienst der Verbreitung und des Teilens dieser spirituellen Kraft zu stellen.
Eines der Ergebnisse dieses Entschlusses ist auch das zum Paket dazugehörige Buch „Mütterliches Wissen“, das für mich und sicher auch für viele spirituell arbeitende Frauen eine wahre Fundgrube weiblichen Wissens, Deuten, Ordnens und Erklärens ist:
Hier finden sich z.B. neue und konsequent weibliche Beschreibungen der Ur-Stoffe (Elemente), der Jahreskreise, der KraftOrte und KraftTore im Körper (analog den Chakren), der weiblichen Schöpfungsprozesse (Schwangerschaft, Mutterschaft), der Wandersterne (Planeten) und natürlich der vielfältigen Kreisformen als gemeinschaftlicher KraftOrte. In allem spürbar ist der lebendige Geist gelebten Wissens. Auch die vielen Wortneuschöpfungen oder anderen Schreibweisen, die mich auffordern, langsamer, bewusster und bedächtiger zu lesen, sind der Mühe des Lesens wert, weil sie die Fülle des Wissens ordnen helfen und Wesentliches anders betonen.
Ebenso die Formen (z.B. der Spiralnebel auf der Rückseite der runden Karten oder das Doppelschlangensymbol der All-Mutter in Gold auf Nachtblau) zeigen die kreative Umsetzung der beschriebenen Entsprechungen und Gesetzmäßigkeiten
(z.B. von AllVerBundenSein).
Insgesamt ist diese Kombination aus den beiden Büchern und den Karten mit den WahrZeichen (im Kartenrand die dazugehörigen Worte) eine Innovation in dem bisher noch viel zu wenig kommunizierten Bereich körperlicher u n d geistig-spiritueller Mutterschaft, vertieft und angereichert mit einem alt-neuen Wissen, das die weibliche Seele berührt und uns Frauen den Stolz gelebter Frauenkraft spüren lässt."
Christa Schulte (Dipl.-Psychologin, Tantra-Lehrerin)

IMMER WIEDER LIEBEN -
die Kraft und die Weisheit der Mütterlichkeit
für das HeilWerden der Menschheit

Angesichts all der VerÄnderungen im All und auf Mutter Erde
ist es für uns Menschen allerhöchste Zeit wieder bewusst
aus der heiligen Kraft und Weisheit der Mütterkeit zu leben
um miteinander und mit unserer MitWelt wieder in EinKlang zu sein.
Die allmütterliche Weisheit und Kraft - ursprünglich in allen Völkern als Quelle des Lebens geachtet und geehrt – wurde durch HerrSchaft verdreht, verzerrt, entfremdet, verstümmelt, missbraucht, geleugnet und weitgehend aus dem AllTags-BeWusstSein der meisten Menschen gedrängt. Doch Frauen (und auch Männer) in allen Völkern haben sie – auch unter HinGabe ihres Lebens – für die Menschheit behütet, bewahrt, urinnert, wiedergefunden und gesammelt.
In den 13 Jahren unseres Suchens, Findens und ZusammenFügens von BruchStücken bewahrter mütterlicher Weisheit in ihren vielfältigen Formen, haben wir diese miteinander verbunden in dem Wunsch
mit dazu beizutragen, dass die allumfassende heilige Kraft
und Weisheit der Mütterlichkeit für uns Menschen wieder zugänglich, sichtbar und spürbar wird
- um endlich miteinander bewusst in Liebe und Wahrheit zu leben.