AllGemeines

17.2. Hopi-BotSchaft

BotSchaft der Hopi
(Hopi = freundlich, sanft wahrhaftig - Menschen des Friedens)

Wir leben derzeit in der vierten von sieben Welten/ZeitAltern.
Die erste Welt endete durch Feuer.
Die zweite Welt endete durch Fluten und EisZeit,
da die Erde aus dem GleichGeWicht geriet.
Die dritte Welt endete in einer Flut.
Die vierte Welt werde mit einer großen Reinigung enden für den EinTritt in die fünfte Welt.
Die große Reinigung sei 2011 und sei gekennzeichnet durch das AufTauchen eines großen Sternes: der blaue Stern, GeFährte des HundsSternes (Sirius), der tagsüber als zweite Sonne am Himmel stehen werde (strahle 100mal heller als der MorgenStern Venus)
und abends wie ein zweiter Mond sei.
Die neunte WeisSagung stehe aus:
Ihr werdet von einem WohnOrt im Himmel über der Erde hören,
der mit großem Lärm fallen und als blauer Stern erscheinen werde.
Kurz darauf werden die heiligen Bräuche der Hopi verschwinden.
Der ÜberGang zwischen den Welten werde „AufTauchen“ genannt
und durch das Labyrinth (Hopi: Tapu’at = Mutter und Kind/ Mutter Erde) versinnbildlicht.
Die Geburt ist der HöhePunkt der ersten heiligen Feier im JahresKreis WuWuChim (Wu = keimen, Chim = offenbar werden / Wuti = Frau) um MitterNacht ((MütterNacht)), die in der Kiva ((=MutterSchoß)) gefeiert werden, wenn die Plejaden (zu griech.: segeln, fahren/ SiebenGeStirn) hoch am Himmel stehen. Diese erste der drei Winter-Zeremonien im SperberMond (= November) dauert 16 Tage und Nächte:
je acht Tage und Nächte VorBeReitung und Feier der heiligen Bräuche für das Keimen allen Lebens.

Ihr habt den Menschen gesagt, dass dies die vorletzte Stunde ist.
Nun müsst ihr ihnen sagen, dass dies die letzte Stunde ist.
Und es gibt manches zu bedenken :
Was tut ihr?
Wo lebt ihr?
Wie sind eure BeZiehungen?
Seid ihr in richtiger BeZiehung?
Wo ist euer Wasser?
Kennt euren Garten.
Es ist Zeit eure Wahrheit zu sprechen.
Gestaltet eure GemeinSchaft.
Seid gut zueinander.

Der Fluss fließt jetzt sehr schnell.
Er ist so groß und reißend, dass es jene gibt, sie sich fürchten.
Sie versuchen sich am Ufer festzuhalten und werden spüren,
wie sie zerrissen werden
und sie werden sehr leiden.
Wisset, dass der Fluss seine BeStimmung hat.
Die Alten sagen,
dass wir das Ufer loslassen müssen und uns abstoßen,
hin zur Mitte des Flusses.
Wir sollen unsere Augen offen halten und unsere Köpfe über Wasser.
Seht, wer mit euch darinnen ist und feiert!
In dieser Zeit der GeSchichte können wir nichts persönlich nehmen,
am allerwenigsten uns selbst.
Wenn wir dies tun, kommen unser seelisches Wachstum
und unsere LebensReise zu einem Halt.
Die Zeit der einsamen Wölfe ist vorbei.
Sammelt euch!
Entlasst Mühsal und Kampf aus Wort und Tat.
Alles, was wir jetzt tun, muss auf heilende Weise vollbracht
und gefeiert werden.
Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben.”
(2000, Oraibi, Arizona)

Die vierte Welt wird bald enden und die fünfte Welt wird beginnen.
Die fünfte Welt wird bereitet von den einfachen, den bescheidenen Menschen überall auf der Erde.
Die Zeit ist vorüber, dass Menschen und Völker getrennt voneinander leben. Nur wenn wir zusammen kommen in spirituellem Frieden und Liebe in unseren Herzen tragen für einander, für die Erde und für die höchste Kraft/großen Geist, dann werden wir von den Schrecknissen der Reinigung, die jetzt vor uns liegen.gerettet werden.
Die letzte Zeit dieses ZeitAlters, die der Große Tag der Reinigung genannt wird ist beschrieben worden als ein geheimnisvolles Ei, welches in sich die Kräfte der Swastika, der Sonne und einer roten Kraft in sich trägt und entweder vollkommene WiederGeburt oder völlige ZerStörung zu bringen vermag. Doch wir haben eine Wahl:
das AusMaß der reinigenden NaturGeWalt wird bestimmt
durch das AusMaß der UnGeRechtigkeit unter den Menschen
sowie der Natur gegenüber.
Wenn wir weiter der ZerStörung folgen wird ZerStörung kommen.
Wenn wir aus der Kraft unserer Herzen in spirituellem EinKlang leben entsteht das Paradies in dieser, unserer Welt.
Gemeinsam vermögen wir die Welt im GleichGeWicht zu halten.

Ein dritter WeltKrieg kann ausbrechen als AusDruck spiritueller AusEinAnderSetzung mit materiellen Dingen.
Spirituelle Kraft vermag zerstörende Dinge und Kräfte aufzulösen
und die Menschheit in Liebe zu einen.

Wenn in der Mitte des Winters die Pflanzen blühen werden
dann ist es an der Zeit alle Menschen nochmals vor der ZerStörung und dem Leid zu warnen, dass uns betreffen wird
wenn wir nicht lernen miteinander im EinKlang zu leben.
Seit zwei Jahren blühen die Pflanzen im Winter...

Wenn das Ende nah ist werden wir einen Ring aus Nebel
um die HimmelsKörper sehen. Viermal wird es um die Sonne sichtbar sein als Zeichen dafür, dass wir uns zum Guten wandeln müssen,
uns mit den Menschen aller Farben vereinen um gemeinsam zu über-leben und die UrSache allen Leides ent-decken.