AllGemeines

3.6. Heilige Kreise

3.6. DIE HEILIGEN KREISE

In mütterlichen GemeinSchaften leben Menschen im EinKlang mit dem Netz des Lebens
und teilen miteinander die Fülle aller Gaben der Großen Mutter allen Seins.
Die GemeinSchaft formt sich um die heiligen Kreise der UrGroßMütter und der GroßMütter,
deren Weisheit und Kraft alle nährt.
Die Heiligkeit des Lebens ist verlässlich geschützt von den Frauen selbst
als vollmächtige und eigenmächtige Töchter der AllMutter.
Die innere Mitte (die Mutter) des geistig-seelischen Lebens mütterlicher GemeinSchaft
sind die SchöpfungsKräfte und die allmütterliche Weisheit der Frauen,
deren EinWeihungen alle Frauen in ihrer LebensZeit spiralförmig durchleben,
um letztendlich die heilige Kraft der AllMutter mit ihrer eigenen LebensKraft
zum Wohle allen Seins zu offenbaren und zu nutzen.
Die heiligen Kreise der Frauen sind das Herz jeder GemeinSchaft – ohne sie gibt es keine wirk-liches Leben.
Den heiligen Kreisen der Männer ist die VerAntWortung für die hingabevolle ganzheitliche UnterStützung
der FrauenKreise und den verlässlichen Schutz der GemeinSchaft anvertraut.

Um die ZerStörung durch Herrschaft endlich zu beenden und alle Wunden zu heilen
müssen wir alle wieder im heiligen Kreis der HinGabe zusammenkommen
und unserer Kräfte miteinander verbinden - zum Wohle aller Wesen.