AllGemeines

2.3.3 Mark

2.3.3 Mark

Zauber

Reife

AlleinSein

Hellhörig für den GeSang der Stille
dem Ruf der Mütter folgen
Feinfühlig für alle Schwingungen des Seins
denen wir angehören
Wahrnehmend das unaufhörliche Fließen
in jedem AugenBlick der ZeitRäume
Hellsehend die UnVerMeidbarkeit
des eigenen Weges
inmitten unendlicher Möglichkeiten
Feinsinnig das LautLose und UnSichtbare aufnehmen
daraus ein Netz zu spinnen
Wahrsagend mit der eigenen Stimme
im GeSang der GeZeiten
Feinschmeckend die Krume der Erde
den Genuss von Kargheit und Fülle
Ahnend die Zauber entdecken
in jeder GeStalt
und den Braten riechen
- mit allen Sinnen