AllGemeines

17.5 Es gab einen Kreis ...


WeisSagung der Keetoowah ("die ersten Menschen")
- sogenannte Cherokee
(Das Wort Cherokee stammt aus dem Muscogischen
und bedeutet "BeWohner des HöhlenLandes")

Es gab einen Kreis ...
der Minerale und der Steine. Es gab einen Kreis der Pflanzen.
Und jetzt sind wir am Ende des Kreises der Tiere
und kommen zum AnFang des Kreises des Menschen.
Wenn wir in den Kreis des Menschen eintreten,
werden uns die höchsten und größten Kräfte, die wir haben, befreien.
Am Anfang dieses ZeitKreises, vor langer Zeit, versammelte die heilige Kraft die Menschen der Erde und sagte zu ihnen:
»Ich schicke euch in vier Richtungen und über die Zeit werdet ihr euch in vier Farben verändern. Ich gebe euch heilige Lehren. Wenn ihr wieder zusammenkommt, werdet ihr daran teilhaben, so daß ihr in Frieden lebt auf Erden. Eine wahrhaft große LebensWeise wird dann kommen. Während dieses ZeitKreises gebe ich jeder Rasse zwei Steintafeln. Bewahrt sie gut !. Wenn irgendwelche der Schwestern und Brüder ihre Steintafeln wegwerfen wird nicht nur die Menschheit eine schwere Zeit durchleben, fast die ganze Erde wird sterben.«
Und so empfingen alle ihre VerAntWortung, - wir nennen sie ObHut. Die rothäutigen Menschen bekamen die Obhut der Erde anvertraut. Wir lernten während des ZeitKreises die Lehren der Erde,
die Pflanzen die aus der Erde wachsen, die Nahrung, die ihr essen könnt und die Kräuter, die heilen.
Wenn wir wieder zusammenkommen mit den anderen Schwestern
und Brüdern, können wir diese Kenntnisse gemeinsam benutzen.
Im Süden empfing die gelbe Rasse der Menschen die ObHut des Windes. Sie wurden belehrt über den Himmel und die Luft und das Atmen und wie wir uns daraus geistlich weiterentwickeln können.
Sie lassen uns dann daran teilhaben.
Im Westen bekam die schwarze Rasse der Menschen die ObHut des Wassers. Sie lernten alles über das Wasser, welches die führende
der NaturKräfte ist, am kraftvollsten aber auch am geringsten.
Die Alten sagten, daß die schwarzen Menschen die Lehren des Wassers bringen würden.
Im Norden empfing die weiße Rasse der Menschen die ObHut des Feuers. Wenn ihr in den Kern vieler Dinge schaut, werdet ihr das Feuer finden. Sie sagen, eine GlühBirne ist der weißen Menschen Feuer. Wenn ihr in einen KraftWagen seht, werdet ihr die Zündung finden. Wenn ihr in ein FlugZeug oder eine EisenBahn schaut,
findet ihr Feuer. Die Feuer verbrauchen und bewegen auch.
Darum fingen die weißen Schwestern und Brüder an,
sich über das GeSicht der Erde zu verteilen
und uns als eine menschliche Familie wieder zu vereinigen.
So ging eine lange Zeit dahin und die große Kraft gab jeder der vier Rassen zwei Steintafeln. Unsere wurde in der Hopi Reservation in Arizona im Gebiet der Vier Ecken an der dritten HochEbene aufbewahrt. Die SteinTafeln der schwarzen Rasse seien am Fuße des Mount Kenia vom Kukuyu-Stamm aufbewahrt. Auf einer indianischen geistlichen VerSammlung vor etwa 15 Jahren legte ein MedizinMann aus SüdDakota ein geschmücktes MedizinRad in die Mitte.
Es hatte die vier Farben der vier Richtungen war geschmückt genau wie unseres. Dieses MedizinRad war aus Kenia. Die Steintafeln der gelben Rasse der Menschen wurden von den Tibetern aufbewahrt. Wenn ihr durch das Hopi-Reservat gleich zur anderen Seite der Welt gehen würdet, kämt ihr in Tibet heraus. Das tibetanische Wort für Sonne ist das Hopi-Wort für Mond und das Hopi-Wort für Sonne ist das tibetische Wort für Mond.
[Tibetische WeisSagung:»Wenn die EisenAdler fliegen und Pferde auf Rädern laufen, werden die Tibeter über die Erde verstreut und das heilige Gesetz (dharma) wird in das Land der roten Menschen gehen.
Hopi-WeisSagung: »Wenn die EisenVögel fliegen, werden die rot geschmückten Leute des Ostens, die ihr Land verloren haben, kommen und die zwei Völker auf beiden Seiten des großen Meeres werden wieder vereinigt«. ]
Die ÜberLieferungen der Menschen von Europa seien in der Schweiz gehütet. In der Schweiz gibt es heute noch einen Tag, an dem die Familien ihre Masken herausholen. Manche von ihnen kennen noch die Farben ihrer Familien und ihre SinnBilde. .Jedes dieser vier Völker lebt in den Bergen.
Jede der vier Rassen ging in ihre Richtung und lernte ihre Lehren. Unsere AufGabe war es, die Lehren der Erde zu lernen und die der Dinge, die aus der Erde wachsen. Wenn wir wieder mit unseren anderen Schwestern und Brüdern zusammenkommen, geben wir ihnen einen heiligen HändeDruck, um zu zeigen,
daß wir die Lehren urinnern.
In der heutigen Zeit seht ihr, daß sich die Dinge immer mehr beschleunigen, daß sich die Menschen auf der Erde immer schneller und schneller bewegen. Menschen haben keine Zeit mehr für einander. Es scheint, als ob die Zeit immer schneller und schneller läuft. Die Alten raten uns, daß, wenn die Dinge sich beschleunigen uns selbst zu verlangsamen. Sonst wird eine Zeit kommen, in der die Erde ein drittes Mal geschüttelt wird. Die höchste Kraft hat die Erde zweimal geschüttelt: der erste und der zweite WeltKrieg zum GeDenken, daß wir eine menschliche Familie sind, zur BeSinnung, daß wir mit einander leben sollen als Schwestern und Brüder. Wir hatten eine GeLegenheit nach jedem Schütteln zusammen zukommen in einem Kreis des Friedens - aber wir nutzten sie nicht.
Zeichen für das dritte Schütteln der Erde würde sein, wenn sie etwas bauen werden, was die Alten »das Haus im Himmel« nennen. Wenn ihr seht, daß Menschen ständig im Himmel leben, werdet ihr wissen, daß die heilige Kraft kommt, die Erde zu greifen, diesmal nicht mit einer Hand, sondern mit beiden. Wenn dieses Haus im Himmel ist, kommt die heilige Kraft, um die Erde ein drittes Mal zu schütteln. Und wer immer den Kürbis der Asche (AtomBombe) fallen ließ,
auf den wird er geworfen.
Sie sagen, daß in dieser Zeit die AnSiedlungen so groß werden, daß keine/r mehr aus ihnen heraus zu sehen vermag. In den Weissagungen werden sie Dörfer oder die Prärie der Steine genannt. Und sie sagten, daß die Steine heranwachsen werden vom Boden. In diesen Städte werden EinGeborene sein, wie hohle Muscheln in einer Prärie aus Stein - Menschen, die ihr ursprüngliches VerStändnis für das Leben verloren haben; die innerlich leer sind. Sie sagten, daß, nachdem der Adler auf dem Mond gelandet ist , einige dieser Leute anfangen werden, ihre SteinPrärien zu verlassen
und heimkommen zu ihren alten Wegen und neu geboren werden, weil es ein neuer Tag ist. Aber nicht viele werden das sein. Und sie sagten, es würde eine Zeit kommen, wenn in dieser Stadt aus Stein am Abend Dunst am Boden sei und die Eingeborenen sich in diesem Dunst bewegen, weil sie niemals aufwachten und in ihren Städte blieben.
Sie sagten, daß es auf das dritte Schütteln der Erde zugeht. Es isei furchtbar mit anzusehen, aber wir werden es überleben. Wir werden es überleben. Und wenn wir es überlebt haben, werden die eingeborenen Menschen auf der Erde in einem Kreis der HinGabe zusammen kommen und alle vier Farben der vier Richtungen werden ihre Weisheit gemeinsam nutzen und es wird Friede auf der Erde sein.

Die jetzige Welt, die Sonne des Reihers werde am 18.12.2012
in einem ErdBeben enden.

Wenn wir jegliche UnEinigkeit und MissKlang auflösen, muss die Menschheit nicht die dritte ErSchütterung (Krieg) durchleben.

Es ist vorhergesagt, dass das Ende der Welt nahe ist, wenn die Bäume von ihren Wipfeln her sterben.
Es wird keine Nahrung geben und das Wasser wird durch Krankheiten verseucht sein und die Menschen werden dadurch sterben.