AllGemeines

7. Über das MitVerAntWorten der ZuKunft

In der VorAhnung der Zeit,
wenn die Schlange auftaucht in den Wassern, die nur vom Mond gebrochen sind.
Wir haben dich in der Nacht gerufen, Mond,
weil wir gekommen sind, das Ende des Wartens zu lernen.
Eine Zeit der Wandlung hat begonnen.

Eine heilige ÜberLieferung enthält die Saat für das Kommende
und trägt das SinnBild des VerGangenen durch die Zeit - bis in den heiligen AugenBlick hinein.

Leben verlangt:
Liebe und HinGabe,
Wahrheit und Wahrhaftigkeit,
ÜberEinStimmung von Wort und Tat,
die Kenntnis von UrSache und Wirkung,
das BeWusstSein der ewigen Wandlung
und die Weisheit der Seele, die alles ordnet und fügt.

Die Neue Welt ist die Welt des liebenden BeWusstSeins und des Friedens,
in der sich alle Kreise zu einem KraftNetz verbinden.
Als Erben unserer Ahnen kennen wir die Kraft der Heilung,
wenn wir wieder miteinander im EinKlang leben.
Verbinden wir uns in liebevoller HinGabe miteinander - dann vervielfältigt sich unsere Kraft.

Es ist die allmütterliche Kraft in uns, die alles belebt, nährt und heilt.
Sich dem LebensFluss anzuvertrauen schenkt Lebendigkeit.
Die Wahrheit der Seele zu kennen, bedeutet in Freiheit zu leben.
Wahrhaftiges Leben ist VerBundenSein und bewirkt GemeinSchaft.

Die Menschheit ist ein gemeinschaftliches LebeWesen,
dem wir angehören und das durch unsere verbundene Kraft lebt.
Unsere GeSchichte als Menschheit ist die unserer eigenen Geburt:
wir haben uns in die Neue Zeit geboren und nähren nun die Neue Welt.

Frauen tragen die heiligen SchöpfungsKräfte
und somit besondere VerAntWortung für die GeStaltung der Neuen Welt.

AnhangGröße
7.immer lieben-über das mit verantworten der zukunft.pdf100.57 KB