AllGemeines

6.0 fruchtbare Leere

6.0. SchlangenTanz - fruchtbare Leere - KraftFluss der AllMutter

Alles in dir fließt ... bis deine Grenzen sich öffnen ...

Botschaft der eingeweihten Frauen der Nuchanultz

Alte Frau spricht :
Es gibt mehr.
Es gibt eine Kraft, die anders ist als die Kraft, in der wir täglich leben.
Es ist die Kraft, die uns das Schweben lehrte,
durch die wir unsere Körper verlassen und wie SingVögel fliegen können.
Es ist die Kraft, die es Alte Frau möglich macht, Nebel zu sein,
auf dem Wind zu reiten oder durch die Alte Frau zu sprechen.
Diese Kraft gibt es seit langer, langer Zeit.....
- in mehr Welten als dieser, auf mehr Erden als dieser!
Die letzte Kostbarkeit, die uns geblieben ist,
sind die heiligen GeHeimnisse der Mütter.
Wir müssen sie miteinander teilen und ehren.
Sie sind der BeWeis dafür, dass es einen heilenden Weg gibt zu leben.
Einige von uns können sich dessen ur-innern.
Es gibt mehr als einen Weg, der zum Leben nach dem Leben führt.
Es gibt mehr als eine Art zu lieben, es gibt mehr als einen Weg,
sich selbst in anderen zu finden.
Es gibt mehr als einen Weg das Leben zu schützen
und die Wunden zu heilen.
Wir müssen unseren Schwestern,
all unseren Schwestern die Hand reichen
und sie darum bitten, ihre Wahrheit mit uns zu teilen.
Und wir müssen unsere Wahrheit mit ihnen teilen.
Es bleibt uns nichts anderes übrig, als darauf zu vertrauen,
dass dieses GeSchenk von Frauen für Frauen
mit Liebe und Achtung behandelt wird.
Flüsse, die sauber waren, sind verseucht.
Berge, die mit gesunden Bäumen bewachsen waren, sind nackt.
Das Meer kämpft ums ÜberLeben.
Überall auf der Erde gaben Frauen ihr Leben
für den Schutz der heiligen GeHeimnisse der AllMutter.
Frauen fügen jetzt die BruchStücke der Wahrheit wieder zusammen .
Frauen glauben wieder daran,
ein Recht auf Ganzheit zu haben.
Frauen aller HautFarben kommen wieder als Schwestern zusammen
um ein Ganzes zu formen.
Und diejenigen,
die des Mutes (der Mut-ter in uns),
der Wahrheit und der heilenden Liebe bedürfen,
werden wahrnehmen,
dass dies in uns allen zu finden ist
und dass sie von der heiligen Wahrheit der Frauen genährt werden.

6.0.1. Sinn und BeDeutung
Der UrSprung aller Kraft ist die fruchtbare Leere.
In der Leere empfangen wir, wonach wir suchen.
Nur in die Leere tritt Wahrheit ein.
Wahrheit ist frei von jeglicher BeGrenzung.
Heilende Kraft bewirkt liebevolle VerÄnderung
und bringt Wahrheit in das Leben zurück.
Kraft ist immer gleich, so wie die Wahrheit immer gleich ist und die Quelle immer weiblich.
Am Anfang war die Frau (die Freie, die Fruchtbare), die Mutter, die UrSprüngliche.
Die GrundLage der Schöpfung im irdischen Sein
beruht auf voll- und eigenmächtiger, mütterlicher Schöpfung und Geburt, die das Leben bestimmt.
Die Frau als UrMutter pflanzt sich nicht nur selbst fort
sondern bringt auch ganz allein das Männliche hervor, mit dem sie sich später paart.
Das Männliche ist ihr Sohn, der allein von ihr GeZeugte und Geborene.
Sie ist die GeGebene, er der durch sie GeWordene. Sein tiefstes Fühlen trägt keines Vaters Prägung,
denn der war ja ganz im Grunde der Quelle auch nur ein älterer Bruder.
Alle Frauen sind ewige Mütter. Alle Männer sind sterbliche Söhne.
Egal ob sich das Weibliche zuerst im Ei oder in der Henne zeigt, ohne die Mutter gibt es kein Ei.
Sie ist ewig, da sie aus sich selbst heraus Leben hervorbringen kann.
Frauen verbinden die unsichtbare mit der sichtbaren Wirklichkeit
und offenbaren als Töchter der AllMutter die heilige Kraft im mütterlichen Stoff (Materie).

6.0.2. Störung durch Herrschaft und Folgen
Die über mehr als 100 000 Jahre bestehende mütterliche Ordnung wurde in den vergangenen 6000 Jahren
allmählich fast überall auf der Erde von der Herrschaft mit GeWalt zerstört.
Ursprüngliche ZusammenHänge des Lebens wurden verleugnet, missachtet und zu missbrauchen versucht.
Folgen davon sind Not und Leid in allen BeReichen menschlichen Lebens, wie auch im Reich der Tiere,
der Pflanzen und unserer MitWelt.

6.0.3. EinSichten
In der VorAhnung der Zeit, wenn die Schlange in den Wassern auftaucht, die nur von der Mond bewegt werden.
Eine Zeit der VerÄnderung ist eingeleitet worden.
Mutter Erde wandelt sich und wird leben.

Die Zeit der Trennung und ZerStörung durch Herrschaft geht nun zu Ende
und die Zeit gemeinschaftlichen BeWusstWerdens
von Wahrheit und Liebe hat begonnen.
Es ist notwendig die Herrschaft gemeinsam zu wandeln.
Dies ist unsere VerAntWortung.
Doch VerÄnderung findet nur statt, wenn wir Bequemlichkeit, KleinMut, SelbstZweifel und OhnMachtsGeFühle
hinter uns lassen und alle herrschaftlichen Zwänge des GeTrenntSeins und der ZerStörung aufheben.
Wir müssen uns alle wieder miteinander verbinden, dann vervielfältigt sich unsere Kraft
und wir können die VerAntWortung für das Leben wieder gemeinsam verlässlich wahrnehmen.
Wir alle sind verantwortlich für unser Tun :
für alles, was wir denken, träumen und gestalten. Und für alles was wir unterlassen...

6.0.4. Heilende Wege
Diese VerÄnderungen fordern Mut (die Mut-ter in uns)
um durchzuhalten und prüfen uns in allem, was wir je gewusst haben.
Es verlangt, dass wir unsere heilige Wahrheit in jedem AugenBlick leben
- mit all unserer Kraft.
Als Frauen vermögen wir diese VerÄnderungen
mit den Augen der Wunder zu sehen.
Überall auf der Erde behüteten und bewahrten Frauen
die heilige Weisheit der Schöpfung und des Lebens
vor der ZerStörung durch Herrschaft.
Was uns in Liebe anvertraut ist, wird auf immer in der Seele bewahrt.
Diese Wahrheit gehört allen Frauen und dient der Heilung aller Wunden.
Menschen sehnen sich nach Wahrheit, Liebe, VerbundenSein
und lebendiger Gemeinschaft.
Wenn wir wieder zusammenkommen sind wir ganz.
Wenn wir wagen, die allumfassende ZerStörung wahr-zu-nehmen,
werden wir gemeinsam die Wege des Heilens finden -
da die Wunder in der Wunde wurzeln.
Wenn wir uns der Kraft der VerÄnderung anvertrauen, werden auch wir uns wandeln, heilen und wieder gedeihen.
Liebe ist Heilen, Heilen ist Liebe.
Alles im All ist fließende Kraft.
Sich dem Fließen anzuvertrauen ist Leben.

Die fruchtbare Leere, die fließende Kraft des Alls, der Fluss des Lebens
ist in ihrem Wirken und in ihren Möglichkeiten in den neun heiligen LebensRechten widergespiegelt.

Vertraue dich dem LebensFluss an und genieße die Schönheit allen Seins mit Freude und mit Dankbarkeit.

VorAusSagen von NostraDamus ( Unsere BlutMutter )

Am Ende dieses JahrTausends wird der EinFluss von Frauen die gesamte Gesellschaft wandeln
und die Menschheit vom Grunde her ur-neuern - aus der nun wiederkehrenden uralten EinSicht heraus,
wie alles Leben sich in inniger VerBundenheit auszudrücken vermag.
Das UrInnern natürlicher ZusammenHänge und KreisLäufe wird den Leib heilen.
Die wundervolle AusGeWogenheit ihrer eigenen inneren WirkStoffe
verbindet und verbündet jede Frau mit dem ZeitMaß der Erde selbst.
Die RückKehr zum echten BeGreifen der regelmässigen Natur der Frau wird die Zauber weiblichen Seins
und die Weisheit ihrer allerheiligsten SchöpfungsKräfte wieder herstellen.
Nur durch diese Wandlung kann das ÜberLeben der Menschheit gesichert werden.
Die HerrSchaft wird zerfallen, wenn die weibliche UrKraft ihren Kreis vollendet.