AllGemeines

17.26 Das 20. JahrHundert


17.26 Das 20. JahrHundert

Alles irdische Leben werde durch Feuer
während einer planetaren Konstellation ausgelöscht.
Dem Feuer wird im Oktober eine große Flut folgen
wenn die gleichen Planeten alle im SteinBock sind.
(Berosus - 2.JahrHundert BCE)

Sieben Jahre vor dem letzten Tag wird das Meer
IrLand in einer ÜberSchwemmung bedecken.
(Heilige Columcille/Columba)

Bevor der Komet kommt, werden viele Völker an Mangel und HungersNot leiden.
Das große Volk im Meer, das aus vielen verschiedenen Stämmen besteht wird durch ErdBeben, Sturm und FlutWelle verwüstet werden.
Es wird geteilt werden und ein großer Teil wird unter gehen.
Die Meere werden auch die Küsten vieler anderer Länder überschwemmen und viele der Städte zerstören.
Die meisten der LebeWesen werden umkommen und selbst jene,
die fliehen werden an furchtbaren Krankheiten sterben.
Ein mächtiger Wind wird sich im Norden erheben und schweren dichten Nebel mit sich bringen, der Augen und Kehlen füllt
und zu einem EinStellen ihres Metzelns führt
und sie in großer Furcht halten wird.
(Heilige HildeGard - 12.JahrHundert)

Viele schreckliche Zeichen werden am Himmel erscheinen,
die Sonne wird verdunkelt werden und sich blutrot zeigen.
Es werden 2 Monde zur gleichen Zeit über vier Stunden zu sehen sein,
von wunderlichen Dingen umgeben.
(Caesarius von Heisterbach - 12./13.JahrHundert)

Im 20.JahrHundert wird es Krieg und Wut geben, die lange anhalten,
ganze GeBiete werden entvölkert
und Reiche werden in VerWirrung geraten.
Die rechte Hand der Welt wird die linke fürchten
und der Norden wird über den Süden herrschen.

Wenn die große Zeit kommt, in der die Menschheit ihrer letzten schweren Prüfung begegnet, wird sich diese durch ungewöhnliche NaturVerÄnderungen ankündigen.
Der Wechsel zwischen Kälte und Hitze wird zunehmen, Stürme werden furchtbare Folgen haben, ErdBeben werden große GeBiete zerstören und die See wird die meisten FlachLänder überschwemmen.
Nicht alles ist Folge natürlicher VerÄnderungen,
denn die Menschen werden in die EinGeWeide der Erde bohren
und in die Wolken greifen und so mit ihrem Leben spielen.
Bevor alles zerstört wird, wird das All in UnOrdnung sein
und das EisenZeitAlter wird in das Nichts stürzen.
Wenn die Nächte kälter und die Tage heißer sind
wird in der Natur ein neues Leben beginnen.
Die Hitze bedeutet Strahlung von der Erde
und die Kälte das abnehmende SonnenLicht.
Nach wenigen Jahren wird deutlich werden,
dass das SonnenLicht spürbar schwächer geworden ist.
Wenn auch das künstliche Licht den Dienst versagt,
dann ist das große ErEignis in den Himmeln nahe.
(Johannes Friede - 13.JahrHundert)

Das 20.JahrHundert wird Tod und ZerStörung bringen,
UnEinigkeit in Familien, Städten, Regierungen und Länder
und die Menschen werden die Kirche verlassen.
Es wird ein JahrHundert mit drei Kriegen sein
mit ZwischenRäumen von nur wenigen JahrZehnten.
Ländern des Ostens und des Westens werden dabei verwüstet.
Nach einem furchtbaren Sieg über DeutschLand wird ein nächster großer Krieg folgen. Es wird kein Brot für die Menschen
und kein Futter für die Tiere geben. Giftige Wolken, menschengemacht, werden niedersinken und alles auslöschen.
Der menschliche VerStand wird von WahnSinn befallen werden.
(Maria Laach Kloster- 16.JahrHundert)

Alles wird zerstört und entvölkert.
Auch die wilden Tiere werden durch einen schrecklichen schwarzen Regen ausgelöscht werden.
(Brahan-Coinneach Odhar - 16.JahrHundert)

Bevor der Krieg ausbricht wird die Nahrung wenig und teuer sein.
Es wird kaum Arbeit geben
und die Kinder werden vor Hunger schreien.
Es wird ErdBeben und Zeichen in der Sonne geben..
Zum Ende hin wird Dunkelheit die Erde bedecken.
Wenn alle glauben, dass nun der Frieden sicher sei,
wird ein großes ErEignis stattfinden.
Revolution wird gleichzeitig in Italien und FrankReich ausbrechen.
(Der ExStatiker von Tours - 19.JahrHundert)

Alle Länder werden von Krieg und AusEinAnderSetzungen
geschüttelt werden.
Während der dreitägigen Dunkelheit werden alle Menschen,
die dem Übel (der ZerStörung) dienen umkommen,
so dass nur ein Viertel der Menschheit überleben wird.
(Schwester Mary vom Kreuz Jesu - 19.JahrHundert)

Die Menschen wird durch HungersNöte, Seuchen
und Gift dezimiert werden.
Nach der KataStrophe werden sie aus ihren Höhlen kommen
und sich sammeln und nur wenige werden verbleiben
um eine neue Welt zu bauen. Die ZuKunft eilt rasch herbei.
Die Welt wird in viele Teile zerbrechen
und nie wieder so sein wie zuvor.
(Seherin Regina - frühes 20.JahrHundert)

Es wird eine WeltZerStörung sein,
wie es vor 11 000 Jahren in Atlantis geschah.
England und Teile der nordwesteuropäischen Küste werden versinken
und die versunkenen Azoren, die Insel von Poseidon,
werden wieder aus dem Meer aufsteigen.
(Helena Blavatsky - 20.JahrHundert)